VERDANDY: Schöne Männer kreieren schöne Mode

VERDANDY: Schöne Männer kreieren schöne Mode

Wir haben hier ja bereits über VERDANDY, das Männermode-Label der beiden Ex-Models Manuel Rauner und Martin Pichler berichtet. Jetzt wird es Zeit, im Rahmen eines Interviews noch etwas mehr über die Marke und deren Macher zu erfahren:

Als erfolgreiche Männermodels wart ihr ständig unterwegs, habt viel Zeit auf Reisen verbracht. War das der Gründungsgedanke von Verdandy? Die Jeans zu steif, die Jogginghose zu wenig angezogen?

Manuel Rauner: Ja, wir sind beide keine Jogginhosentypen aber haben uns genau nach dieser Bequemlichkeit gesehnt, wenn wir unterwegs waren. Schlabberlook ist einfach nichts für uns, wir wollen doch – und ich glaube so geht es vielen Männern – immer stilsicher auftreten. Eine Jeans auf einem Langstreckenflug – viel zu unbequem. Also haben wir nach der perfekten Symbiose gesucht, etwas, was bequem war, aber angezogen. Und weil wir es nicht gefunden haben, haben wir es eben selbst gemacht.

Jetzt gibt es sogar einen Anzug nach den Verdandy-Maximen: Bequem, easy, aber doch angezogen… Erzählt mal darüber!

Martin Pichler: Unsere Kunden, sowohl Endkunden als auch Händler, sind von dem Ansatz, Bequemlichkeit und Mode zu verbinden, begeistert und haben uns öfter gefragt, ob wir dieses Prinzip nicht auch auf einen Anzug bzw. ein Sakko übertragen können. Herausgekommen ist ein echtes Business Casual Teil, das sowohl in der Arbeit eine gute Figur macht, als auch so komfortabel ist, dass man es nach Feierabend nicht gleich ausziehen will – was ja das Schicksal der meisten Sakkos ist. Kaum ist man zu Hause, legt man es ab. Wir haben das Sakko also von all seiner Steifigkeit befreit, einen elastischen, angenehmen, weichen Stoff gewählt und optional eine Hose im Chino-Stil dazu kreiert.

Ihr kommt ja eigentlich aus ganz anderen Branchen. Was fasziniert euch an der Mode?

Manuel Rauner: Die Vielseitigkeit, man ist immer am Puls der Zeit, heute ist nichts mehr verboten – das eröffnet so viele Möglichkeiten. In den Stoffen hat sich in den letzten Jahren so viel getan, diese Newness auf Klassiker der Garderobe wie Jeans, Hosen, Jeansjacken und jetzt Anzüge zu übertragen, macht uns richtig viel Spaß.

Wie viel Zeit investiert ihr in das Label?

Martin Pichler: Wir sind echte Vollblut-Gründer, arbeiten beide 24/7 an und in unserer Firma. Eine Modemarke aufzubauen braucht viel Zeit und Engagement – und nicht zu vergessen Herzblut und Leidenschaft. Wir machen das Fulltime mit Freude!

Was sind eure Ziele?

Manuel Rauner: Wir haben uns mit Verdandy in Österreich bei sehr guten Fachhandelspartnern wie Sagmeister, Casa Moda oder Paul Vienna positionieren können – diesen Erfolg wollen wir jetzt auch exportieren. Dafür steht als nächster Schritt der deutsche Markt an.

Mehr zur Marke auf www.verdandy.com.