Kinotipp

Kinotipp

Kennt ihr “Flatliners” aus dem Jahr 1990? Heute kommt die Neuverfilmung in die deutschen Kinos. Regie führte dieses Mal der Däne Niels Arden Oplev (Regisseur von “Verblendung” aus dem Jahr 2009). Und seid versichert, dieser Film, der laut Wikipedia im Science-Fiction Genre zu Hause ist, hat es in sich. Er verspricht 110 spannende Kinominuten, in denen ab und an Popcorn oder Nachos im Hals stecken bleiben könnten.

Die Handlung deckt sich ziemlich mit dem Original aus den 90ern. Ich würde aber sagen, egal ob man diesen kennt oder nicht, die Neuverfilmung ist absolut sehenswert.

Die Handlung:

Eine Gruppe von Medizinstudenten will das Geheimnis lüften, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Um Nahtoderfahrungen zu erleben, lassen sich die angehenden jungen Ärzte mit Hilfe eines Defibrillators kurzzeitig in einen todesähnlichen Zustand versetzen, in welchem ihre Herzfunktion eine Nulllinie zeigt. Nach wenigen Minuten wird die Versuchsperson von den anderen Studenten wiederbelebt. Alle vier Probanden berichten nach der Wiederbelebung von Euphorie und unbeschreiblichen Glücksgefühlen im Todeszustand.

Doch was keiner zum Zeitpunkt des Experimentes abschätzen kann, ist der Trigger, der auf unterschiedliche Art in jedem der Probanden gesetzt wird. Für keinen ist nach dem Test noch alles wie es wahr. Gewissen und Vergangenheit holen jeden auf unterschiedliche Weise ein und bestimmen fortan deren Dasein. Genau diese Veränderungen und Visionen sind voller Spannung und großer Bilder inszeniert.

Wünsche spannende Unterhaltung. Mehr zum Film auf www.flatliners-film.de.