Auf die Größe kommt es an!

Auf die Größe kommt es an!

Maximal angesagt sind aktuell Mini-Taschen. Dabei gilt: Je kleiner desto besser. Waren vor Kurzem noch die Crossbody-Bags mit immerhin 30 Zentimeter Breite als „kleine“ Tasche sehr beliebt, solltet ihr jetzt auf die Micro Bags setzen, die gerade mal zehn Zentimeter breit sind. Stylelounge.de verrät euch, warum auch ihr diesen Sommer nicht darauf verzichten könnt.

Big ist out

XXL-Shopper bleiben auch in dieser Saison im Schrank, denn Taschen können gerade nicht klein genug sein. Aber: Sein Hab und Gut auf maximal zehn Zentimetern unterzubringen, das ist schon eine Herausforderung. Manchmal sind die Trendtaschen so winzig, dass gerade mal EC-Karte, Schlüssel und Lippenstift darin Platz finden, nicht aber mehr das geliebte Smartphone.

Wegzudenken sind die Micro Bags trotzdem nicht, zumal sie einfach mega gut aussehen. Als trendiges Accessoire oder gar Schmuckstück. Hinzu kommt, dass die Auswahl an Micro Bags riesig ist: Quadratisch, länglich oder rund, als Hand- Crossbody- oder Schultertasche, in Knall- oder Pastellfarben – es gibt nichts, was es nicht gibt. So findet jeder Geschmack die für ihn passende Tasche. Weiterer Vorteil: Die süßen Täschchen lassen sich vielseitig kombinieren und passen zu legeren Looks mit Jeans und Sneakern oder Hippie-Kleid ebenso wie zum Party- oder Business-Outfit.

Mehr Platz?

Einfach mehr Taschen Wer jetzt sagt: Ist ja alles schön und gut, aber ich brauch mehr Platz, der hängt die kleine Micro Bag einfach als Anhänger an eine große Tasche oder aber nutzt auch hier das Prinzip des Layering und hängt sich einfach zwei bis drei kleine Taschen um. Geht alles. Wer jetzt noch etwas Taschen-Inspiration benötigt, findet bei Stylelounge einige Anregungen: https://www.stylelounge.de/Accessoires/Taschen/Handtaschen/kleineHandtaschen/Damen