KÅNKEN von Fjällräven jetzt als Eco-Version

KÅNKEN von Fjällräven jetzt als Eco-Version

Der Rucksack KÅNKEN von Fjällräven ist ein Klassiker, der ursprünglich für Schulkinder designed wurde, um die Rücken unfreundlichen Umhängetaschen abzulösen. Seit 38 Jahren gehört er zum Portfolio des schwedischen Outdoor-Spezialisten. Dank der klaren Design-Sprache, einem geringen Eigengewicht und dem vielseitigen Einsatzbereich ist er fester Bestandteil sowohl im Stadtbild als auch in der Natur. In Zusammenarbeit mit dem schwedischen Start-Up We aRe SpinDye® kommt in diesem Sommer eine weitere Edition des KÅNKEN auf den Markt: der RE-KÅNKEN. Die Limited Edition ist in zwei Größen sowie elf Farben erhältlich und wird äußerst nachhaltig produziert. Branchen-Insider sind überzeugt: RE-KÅNKEN ist der Beginn einer grünen Revolution.

Der RE-KÅNKEN ist kein einfaches Re-Branding. Ein von We aRe SpinDye® entwickeltes Material sowie ein neues Färbeverfahren machen den RE-KÄNKEN aus ökologischer Sicht einzigartig: Für die Produktion des RE-KÅNKEN werden im Vergleich zum Standard-Modell 85% weniger Wasser, 67% weniger Chemikalien und 39% weniger Energie benötigt.

Zudem wird der RE-KÅNKEN zu 95% aus recycelten Materialien gefertigt. Beim Full-Size Modell entspricht das elf PET-Flaschen, bei der Mini-Version neun Flaschen, die in den Rucksäcken wiederverwendet werden. Zudem machen das neue Material und das Färbeverfahren den RE-KÅNKEN länger haltbar sowie in einem bisher nicht bekannten Ausmaß lichtecht. Er ist quasi immun gegen Ausbleichen durch UV-Bestrahlung und die Reinigung in der Waschmaschine ist.


Der Schlüssel zu dem Mehr an Nachhaltigkeit ist die Spindye®-Technologie, welche vom Stockholmer Start-Up nach über zwei Jahren Entwicklungs- und Forschungstätigkeit zur Marktreife gebracht wurde. Diesen Sommer wird sie erstmals exklusiv mit dem RE-KÅNKEN in den Handel kommen.

Die Produktion von synthetischen Materialien lief bisher mehr oder weniger immer nach dem selben Schema ab: Ein farbloses Polyester-Material – welches bei der Verwendung von bereits eingefärbtem, recycelten Materialen zunächst chemisch entfärbt werden musste – wurde zu einer „Rohstoff-Masse“ erhitzt und dann zu hauchdünnen Fäden gepresst, welche daraufhin zu dickeren Fäden versponnen und anschließend zu Stoffen verwebt wurden. Diese Stoffe müssen dann erneut chemisch behandelt werden, damit sie im nächsten Schritt unter der Hilfe von weiteren Chemikalien eingefärbt werden können. Mittels weiterer Chemikalien wird die Farbe fixiert und die überschüssige Chemie ausgespült. Dieser Vorgang ist aufwendig und beinhaltet viel Chemie.


Neues Material: UV-stabil, robust, ökologisch
Beim Spindye®-Verfahren werden dagegen die Farbpigmente bereits in die „Rohstoff-Masse“ gemischt. Eine Entfärbung des Ausgangsmaterials ist durch den Algorithmus der Forscher von We aRe SpinDye® ausgeschlossen. Mit den ökologisch unbedenklichen Farbpigmenten ist fast jede gewünschte Farbe möglich. Aus den hauchdünnen Fäden werden in der Folge die Garne und Stoffe produziert, die ohne weiteres Einfärben und ohne chemische Behandlung auskommen und zudem äußerst farbtreu sind. Durch das Weglassen der Chemie und die Zugabe der Farbpigmente zur „Rohstoff-Masse“ sind die von We aRe SpinDye® produzierten Materialien deutlich robuster als bisherige Materialien und unvorstellbar UV-stabil.

Wer den RE-KÅNKEN aus dem neuen Spindye®-Material sein eigen nennen möchte, sollte sich beeilen: Die limitierte Erstauflage des Rucksacks ist ab August im Handel erhältlich.

www.fjallraven.de

Merken