Mühlbauer Spring Summer 2016

Mühlbauer Spring Summer 2016

Der Schein trügt nicht. Hier glänzt und funkelt es tatsächlich. Das Mühlbauer Design-Team hat für Frühling/Sommer 2016 handwerklich tief gegraben und Metallisches zum Vorschein gebracht. Gold, Silber und Kupfer ziehen ihre Fäden durch die gesamte Kollektion. Mit ausgetüftelten Techniken wurde Metallglanz partiell auf die Strohhüte appliziert, gepinselt oder gesprayt. Die erdigen Töne des Strohs wie sand, ocker oder tabak gepaart mit gold, silber und kupfer ergeben auch ein schönes Wechselspiel der Oberflächen. Einmal blitzen die Metalltöne heraus, einmal verschwimmen sie mit dem Strohgrund.

Trotz der edlen Materialkombi sind die neuen Modelle easy, unaufgeregt und leicht. Als Konsequenz der letzten Sommerkollektion hat man auch dieses Mal gänzlich auf
Hutbänder verzichtet. Durch die Reduktion auf das Wesentliche können die Form und das Material in ihrer reinsten Form beeindrucken. So wirken die großen, breitkrempigen Sommerhüte aus Schilf oder Korbborte nicht nur besonders elegant, sondern fast exotisch.

Überhaupt kann diese Kollektion als ein Plädoyer für den breitkrempigen Hut verstanden werden. Als designtechnische Draufgabe wurden einige der breiten Krempen veredelt, indem man die Ränder abschnittsweise in Farbe getunkt hat.

Komplett neu sind in dieser Kollektion die intuitiven Hutformen. Bewusst unregelmäßig gebügelte Hüte, die weicher und organischer aussehen als ihre regulär geformten
Pendants. Daneben sind – im Sommer einfach nicht mehr wegzudenken – die Knautschmodelle in allen möglichen Knautschgraden und Materialien vertreten.

www.muehlbauer.at