Mein Filmtipp: The Perfect Guy

Mein Filmtipp: The Perfect Guy

Ein vielversprechender Titel des Films, den ich im Rahmen der Previews von SONY Pictures diese Woche anschauen durfte. Da schießt mir gleich in den Kopf, wie er sein sollte, mein “Perfect Guy”. So klar festgelegt bin ich hier nicht.  Die Bedürfnisse ändern sich über die Jahre und Jahrzehnte. Im Film jedenfalls geht es um eine bildschöne, erfolgreiche Farbige, die nach zwei Jahren unverbindlicher Beziehung mit einem ebenso bildschönen, erfolgreichen, männlichen Farbigen bricht, weil sie sich mehr Nähe, eine Ehe und eine Familie wünscht. So lernt sie sodann auch beim morgendlichen Coffee to go abholen, einen neuen, bildschönen Farbigen kennen, der sofort großes Interesse an ihr zeigt. Und dieser Fremde taucht – wie der Zufall es will – dann auch ständig irgendwo auf. Sie daten, sie lernen sich näher kennen, verbringen Abende und Nächte zusammen. Alles scheint perfekt. Leah stellt ihn ihren Eltern vor, wo er herzlichst aufgenommen wird.

Das Ganze wäre zu glatt und langweilig, um wirklich ins Kino zu gehen. Nach etwa einem Drittel wendet sich das Blatt. Carter, Leahs “Perfect Guy” zeigt bei einem Zwischenfall sein wahres Gesicht. Er ist bipolar und possessiv. Die Musik ändert sich. Seine Mimik sowieso. Die exotischen, blauen Augen im negroiden Antlitz machen einem Angst. Der Film wird zu “Einer verhängnisvollen Affäre”. Nur die Geschlechter sind hier getauscht und die Akteure sehr viel schöner anzusehen.

Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Es war Spannung dabei. Das Tempo und die Wendungen sind toll. Die Bilder und Inszenierungen in schicken Restaurants und Leahs schönem Zuhause tun ein übrigens.

Hier geht es zum Trailer von “The Perfect Guy”.

Viel Spaß im Kino. Start des Films in den deutschen Kinos ist übrigens der 3. Dezember 2015.