Zeitlos gut! LUIS TRENKER Kultprodukte – vorgestellt von Michi Klemera

Zeitlos gut! LUIS TRENKER Kultprodukte – vorgestellt von Michi Klemera

LUIS TRENKER steht für alpines Lebensgefühl.
Diese Lebensart kommt in vielseitigen Projekten zum Einsatz: Exklusive Hotelsuiten, hochwertige Hotelkosmetik, Infrarot-Kabinen, Ausstattungen sowie Kooperationen mit Land Rover und dem Pistenfahrzeugbauer, Pistenbully, von Kässbohrer sind nur einige Facetten aus der Welt von LUIS TRENKER. Das Herz des Labels ist und bleibt allerdings die Mode. Lieblingsstücke für Individualisten, die sich nicht scheuen, Liebe zur Tradition in ihrem Bekleidungsstil auszudrücken und doch modern zu sein. Und das ganz ohne Kitsch.

Pionier auf unbeschrittenen Wegen.

Fragen Sie LUIS TRENKER CEO Michi Klemera bloß nie nach Dirndln oder Lederhosen in seiner Kollektion! Die werden Sie vergeblich suchen. Der Grat zwischen Tracht und alpiner Lebensart ist schmal. Wo positioniert sich LUIS TRENKER? „Wir machen Mode! Wir vereinen Tradition mit zeitgemäßem Stil. Müsste ich mich definieren, dann wäre ich der „Ralph Lauren der Alpen“. Mit dieser Bezeichnung könnte ich gut leben.“ so Michi Klemera mit einem Augenzwinkern. Mit LUIS TRENKER ist es ihm immer gelungen, die Balance zu halten und seinen Koordinaten treu zu bleiben. Der Erfolg gibt ihm Recht; viele der Modelle haben Kultstatus entwickelt. Einige davon stellt Ihnen Michi vor und verrät kuriose Hintergrundgeschichten dazu.

Michi Klemera stellt vor: LUIS TRENKER Kultprodukte

Der Trenkerhut. Markenzeichen einer Legende.
„Wie in seinen Filmen nicht unschwer zu erkennen war: Luis Trenker war ein passionierter Hutträger. Der Hut galt damals als Zeichen der Männlichkeit. Uns war klar, dass dieses Accessoire ein fester Bestandteil der Kollektion werden musste. Nach tagelangem Filmeschauen und Fotos-Studieren haben wir festgestellt, dass der schlichte Filzhut mit breiter Krempe sein Lieblingsstück war. Wir stießen bei unseren Recherchen auf eine kuriose Anekdote: Luis Trenker verfügte über 50 Hüte – eine beachtliche Summe seinerzeit! Er gab seinem Lieferanten vor, er sei der einzige, dessen Hüte er trage, Fakt ist allerdings, dass der liebe Luis von 8 Hutproduzenten beliefert wurde. Er beließ jeden einzelnen im Glauben, ihn, Luis, exklusiv auszustatten. Daher hat es acht Hutmacher gegeben, die stolz verlauten ließen, Luis Trenker würde ausschließlich ihre Hüte tragen. Unseren Filzhut gibt es in verschiedenen Varianten und je nach Saison variiert der Filz in Gewicht und Qualität. Für die Herstellung, sowie für die Original-Farbe und den Materialmix, zeichnet ein Salzburger Handwerksbetrieb mit jahrhundertelanger Tradition verantwortlich.“

SANDRO. ROSEMARIE. Authentische Jacken.
„Jacken sind das Key-Piece unserer Kollektion. Traditionelle Stücke in hochwertigen Materialien, neu aufgelegt. Wir verwenden dafür nur die besten Zutaten wie etwa Loden aus Schladming, Cord aus Mailand, Shetland von den Hebriden in Schottland oder gewachster Canvas aus England. Die Schnitte sind aus alten Trenker-Filmen abgeleitet und von dem privaten Fundus aus dem Luis Trenker-Museum in St. Ulrich in Gröden inspiriert. Auch erfuhren wir sehr viel in Gesprächen mit der Familie Trenker, mit der uns bis heute eine tiefe Freundschaft verbindet. In vielen Studien werden unsere Jacken jede Saison neu aufgelegt und überarbeitet. Das Modell Sandro ist unser Bestseller bei den Herrenjacken und war die erste Jacke, die wir als LUIS TRENKER-Jacke interpretiert haben. Sie bringt unsere Aussage auf den Punkt. Authentizität. Widergespiegelt durch traditionelle Details wie der kleine Stehkragen oder die Links-Links-Strickeinfassung an den Säumen. In den vergangenen 15 Jahren gab es rund 300 verschiede Varianten von diesem Modell!“

SAR. Die Gletscherbrille für den modischen Durchblick.
„25 handgefertigte Schritte braucht es, um diese original LUIS TRENKER-Gletscherbrille herzustellen. Wir beziehen sie von einer kleine Manufaktur in Perugia, die auf Motorrad- und Skibrillen spezialisiert ist. Wir haben sie jahrelang sehr gut verkauft, bis uns eines Tages der Produzent mitteilte, dass ein Stück seiner Maschine kaputt war und die Reparatur sehr teuer ist – sind die Maschinen immerhin rund 90 Jahre alt und sehr aufwendig in der Instandhaltung. Wir sollten die vollen Kosten tragen und dachten: Der will uns veräppeln! Wir haben die Brille weltweit herumgeschickt um sie nachproduzieren zu lassen. Allerdings war von Italien bis China niemand dazu in der Lage, uns die gewünschte Qualität zum selben Preis anzubieten. Da wurde uns bewusst, wie wichtig die Manufaktur in Perugia für uns war und wir tätigten gerne die Investition für die Reparatur dieser alten Maschine und sind seitdem noch stolzer darauf. Natürlich kommt neben dem Design auch die Funktion nicht zu kurz, wir verwenden original Gletscherlichtglas mit dem besten UV-Schutz. Es kann auch als authentisches Accessoire an Hals, Stirn oder Oberarm gebunden werden – definitiv mein Lieblings-Statement-Piece!“

LEON. LEA. Unermüdliche Gipfelstürmer.
„Unsere Schuhe sind 100% italienische Handarbeit, hergestellt von einem Familienbetrieb in Montebelluna bei Treviso. Hier liegt die maximale Produktionskapazität bei 7.000 Paar jährlich. Die Herstellung erfolgt aufwendig von Hand und ist exklusiv und exquisit: Die handgefertigte Doppelrahmen-Naht, die Ideal-Naht, macht den Schuh biegbar und die Sohle geschmeidig. Aus Zeit- und Kostengründen praktizieren nur mehr sehr wenige Produzenten im Veneto diese Methode. Es versteht sich von selbst, dass wir nur bestes Außen- und Innenleder sowie Original Vibram- oder Ledersohlen verwenden. Ich werde oft gefragt: „Kann man mit diesen Schuhen wirklich auf den Berg, Michi?“ Ja, das kann man! Es sind 100% geprüfte Bergschuhe – und auch ich prüfe sie und trage sie selbst Probe. Alle Messen dieser Welt habe ich in diesem Schuhen bereits beschritten und mir noch keine einzige Blase gelaufen.“

FRANCO. FRITZI. Die goldene Mitte.
„Wir wollten das Logo auf den Gürtel bringen. Roberto, unser Produzent aus Bergamo, der Lombardei, ist seit 15 Jahren unser exklusiver Gürtelhersteller. Er ist spezialisiert auf traditionell handgefertigte Lederwaren und kunstvolle Schmiedearbeit. Die Modelle Fritzi und Franco sind sozusagen Mutter und Vater all unserer Gürtel. Wir entwerfen 10 Damen- und 10 Herrenmodelle pro Kollektion, sie variieren je nach Saison immer in Material, Farbe und Finish. Ich selbst besitze mittlerweile sicher über 100 Varianten. Mein Lieblingsgürtel? Franco aus rotem Rosshaarfell mit von Hand angebrachten Nieten – je öfter ich ihn trage, umso schöner wird er!“

FRANZI. Ein Stück Geschichte.
„Wir haben damals im privaten Fundus von Luis Trenker einen alten Seidenschal gefunden, mit einem traditionellen Jacquardmuster und völlig zerrissen. Typisch für dieses 1,60m mal 0,33m großes Stück echter Seide war der Luis Trenker-Knoten, mit dem es um den Hals gebunden wurde. Der Schal wurde damals weniger zu dekorativem Zwecken, sondern diente als Schweißtuch und zum Abtrocknen der Stirn. Das hat sich mittlerweile geändert. Franzi gibt es in mindestens 300 verschiedenen Farbvarianten. Fertigen lassen wir den Seidenschal bei einer namhaften Seidenmanufaktur in Como –  dem Seidenzentrum der Welt. Für Damen und Herren haben wir in den letzten 20 Jahren sicher zirka 30.000 Stück nur von diesem Typ verkauft. Seit 10 Jahren versucht unser Produzent ihn uns auszureden, da ihn doch sicherlich niemand mehr sehen kann – und jedes Jahr brechen wir wieder alle Verkaufsrekorde. (lacht)!“