Trachten-Couture von Michaela Keune

Trachten-Couture von Michaela Keune

MICHAELA KEUNE fertigt Trachten-Couture nach Maß. In ihren neuesten Entwürfen findet sie ganz bewusst zurück zum Klassischen. Wer bei ihr seine Traum-Tracht anfertigen lässt, hat ein Stück fürs Leben, nein eigentlich sind es ja Mehrteiler, die sich immer wieder anders kombinieren und über die Jahre mit neuen Keune – Details variieren lassen…

Die 43jährige arbeitet und lebt in einem Bauernhaus, wo sonst? Im Hutterer-Haus, dem ältesten Bauernhaus Pullachs, rundherum ein romantischer Bauerngarten und vor dem Haus führt der Jakobsweg vorbei und unten im Tal fließt die Isar ihren ruhigen steten Fluss. Ihr Handwerk hat sie auf der Münchner Modeschule gelernt und seither geht sie ihren ganz eigenen Weg.
Seit 21 Jahren fertigt Michaela Keune ihre wunderbaren Trachtengewänder, `Dirndl` ist eigentlich der falsche Ausdruck dafür, denn so eine Keune-Tracht erkennt man sofort: Das Herz ihrer Tracht ist das separate Mieder, das passperfekt auf die Trägerin geschneidert wird. Mit Rock, Schürze und Bluse, ebenfalls maßgeschneidert, ist die Keune-Tracht also eigentlich ein Vierteiler. Alles ist auch einzeln erhältlich und es gibt auch wunderschöne Trachtenjanker mit Schößchen – Schmuckstücke, die sogar zur Jeans toll aussehen.

Alles ist aufwendigst handgearbeitet und Mica, wie sie ihre Freunde und auch viele Kundinnen nennen, verwendet von jeher ausschließlich Naturmaterialien. Baumwolle, Leinen, Wolle, Seide – die klassischen Trachtenmaterialien. Dadurch, dass sie nur Einzelanfertigungen macht, kann sie die Stoff e kaufen, wo immer sie Passendes entdeckt, oft in Südtirol, Italien, Österreich. Bauern bringen ihr auch alte Stoffe oder sie kauft beim Trachteninformationszentrum. Sie hat einen ganzen Fundus davon, vieles sind Zufallsfunde.

Jede Keune-Tracht ist ein Unikat, die einzelnen Teile werden, wenn die Kundin das wünscht, gemeinsam erarbeitet. Michaela Keune macht keine Wies`n-Outfi ts, bei ihr bekommt man
ein Trachtengewand, das es dann nur einmal so gibt, mit perfektem Sitz und unendlichen, charmanten Details, die dann nur der Trägerin gehören. Das hat sich herumgesprochen und so kommen ihre Kundinnen aus Südtirol, Österreich, aus der Schweiz, aus Hamburg oder Nürnberg, um ein einmaliges Trachtenstück – oder mehrere – zu erwerben. Auch Braut- und Abendkleider fertigt sie an für Frauen, die das Besondere suchen.

Für das Mieder hat sie alleine zehn verschiedene Korsagenschnitte im Programm. Michaela Keune fertigt nur Trachten mit Mieder, da „nichts die weibliche Figur besser zur Geltung bringt. Da, wo Frauen generell schlank sind, nämlich an den Rippen, das betont das Mieder ideal. Und außerdem sitzt es, d.h. man muss sich gerade halten in so einem Mieder,“ lacht sie. Frau braucht auch keinen Dirndl-BH unter ihrem Mieder – das Décolletée wird damit hervorragend ausgearbeitet. Auch ihre Röcke sind genial geschnitten und schmeicheln der Figur: Sie haben zwar die Weite, die so ein Trachtenrockbraucht, vorne jedoch etwas weniger Stoff und unter der Schürze glattgesteppt, um nicht zu bauschen, ebenso um die Hüften herum. Die Rocklänge sieht sie bei einer Tracht auf keinen Fall kürzer als Knielänge. Bei den Blusen achtet sie auf schmale Ärmel, keine Keulen, das macht eine schlanke Silhouette und es kann auch mal ein Jäckchen darüber getragen werden.Michaela Keune`s neueste Entwürfe ergänzen die bisherigen: „Ich spreche nicht von `meiner neuen Kollektion`, denn alles Neue soll ja das Bisherige ergänzen.“
Ganz bewusst knüpft sie wieder an die Bauerntracht der 30er-Jahre an, an Tirol, und konzentriert sich auf die klassischen Trachtenfarben: Blau, Rot, Weiß, Moosgrün und Tannengrün, ein schokoladiges Braun und Schwarz. Bei den Mustern dominieren dezente Punkte und Karos auf klassischen, handbedruckten Stoffen. Die Akzente setzen kontrastfarbene Absteppungen und handbemalte Porzellanknöpfe, für die sie die ehemalige Leiterin der Malereiklasse der Nymphenburger Porzellanmanufaktur gewinnen konnte. Wer möchte, kann zur Tracht passende Bänder erhalten, die man um den Hut, um den Hals, die Tasche
oder ans Handgelenk knüpfen kann.
Welche Accessoires gehören denn stilecht zu einer Keune-Tracht? „Fangen wir oben an,“ lächelt die Trachtenmacherin, „Also wenn, dann ein Original-Trachtenhut, ich beziehe meine von Karin Krahl-Wichmann aus Graz. Die Schuhe am besten flach, Ballerinas oder ein klassischer Pumps, auf keinen Fall Highheels, Plateauschuhe oder Arbeiterboots. Junge Mädchen können dazu eher mal einen Converse tragen, bei schlanken Beinen sieht das auch gut aus.“

Natürlich hat so eine nach Maß und von Hand gearbeitete Tracht ihren Preis. Inklusive Bluse und Schürze muss man dafür ab 1.700,- Euro ausgeben. Dafür erhält man aber auch ein Unikat und ein Stück fürs Leben, das man immer wieder neu ergänzen oder nach Bedarf ändern lassen kann. Denn alle Teile sind auch einzeln erhältlich.

Michaela Keune lebt und arbeitet authentisch, in ihrem ganzen Haus gibt es kein Plastik. Sie widmet sich in ihrer Arbeit ganz der klassischen Tracht, die den Anspruch hat, nachhaltig zu sein: „Meine Kleider und Stoffe sollen nachhaltig sein, alles ist so gearbeitet, dass es Jahrzehnte schadlos überstehen kann. Alles ist so gedacht, dass es auch vererbt werden kann!“

Kontakt

MICHAELA KEUNE
Couture aus Bayern
Habenschadenstraße 8
82049 Pullach im Isartal
0173 – 35 86 177

www.michaelakeune.de