Die Modetrends im Frühjahr/Sommer 2015

Die Modetrends im Frühjahr/Sommer 2015

Es wird leicht. Es wird klar. Es wird entspannt. Es wird lässig.

Erlaubt ist, was gefällt.  Variieren ist gefragt. Verschiedene Stilrichtungen werden wild gemixt. Neue Proportionen entstehen durch das Kombinieren von weiten und schmalen Silhouetten, z.B. ein voluminöser Mantel wird getragen mit einer knappen Shorts. Weite Hosenröcke, die sogenannten Culottes, treffen auf zarte, schmale, seidige Oberteile. Hosen im Joggingstil werden kombiniert mit großen, groben Stricktops.

Was im Sommer 2014 mit Leichtigkeit begann, setzt sich in der kommenden warmen Saison fort. Es wird hell, zart, weich fließend, locker und durchlässig. Dekoration bleibt ein großes Trendthema. Retro trifft Technik in Form von 3D-Effekten oder Hologrammen, es wird gelackt und gecoatet. Allover-Print gehört zum Pflichtprogramm jedes Sortiments, insbesondere großflächige Blumen- und Comicprints.

Kontraste, nicht nur Schwarz-Weiß, sind angesagt. Die Grundfarben werden hell und ruhig. Knallweiß wird groß besprochen. Die weiße Jeans ist wichtiges Trendprodukt. Schwarz zieht sich aus der Wintersaison hinein ins Frühjahr. Dazu gesellen sich dezente Farbtöne wie Alabaster, Rosenholz, Schlamm, Puder, Offwhite und Silber. Kaum eine Kollektion hat nicht irgendeinen Blauton im Programm. Aber auch viel Pastell, insbesondere Hellblau und Rosa. Sowie, wenn es kräftiger sein darf: Pink und Türkis.

Die Schnitte bekommen teilweise mehr Volumen, werden kastiger und großzügig. Weite Röcke, wallende Mäntel, ausladende Tops und Strickteile. Spitze bleibt. Entweder grob und etwas Hippie, aus Baumwolle, oder ganz fein und edel in Vintage-Manier. Netz, Struktur und zarter Schimmer kommen. Ebenso wie Neopren und gelasertes Jersey. Used-Effekte halten sich. Auch das Thema Ethno und Exotik bleiben auffallend stark und präsent.

Der Mantel löst den Blazer ab. Neu hier ist die kragenlose Variante mit verkürzten Ärmeln. Blousonjacken, alltagstaugliche Jogginghosen und Sweater werden noch ausgebaut. „Fitness Deluxe“ ist der Oberbegriff dazu.

Strick bekommt noch mehr Dynamik, Vielfalt und Dekoration. Für den angesagten Lagenlook, trägt man darunter coole Shirts.

Leder behauptet sich weiterhin… zu den etablierten Trendteilen Lederhose und –jacke, gesellen sich jetzt Kleid, Rock, Oberteil und Bermudas aus weichen Velours oder beschichteten Glattledern. Auch das Thema Jeans wird noch immer gut besprochen.

Zurück ist der Zweiteiler, der Anzug aus Hose oder Bermuda mit klassischem Blazer oder einer Weste. Ebenso die Kombination von Rock und Bluse oder Top ist zurück. Gerne in gekonntem Mustermix und starken Farbkontrasten.

Shaping liegt hier hoch im Kurs. Die Jeansstoffe werden immer dehnbarer. Ohne Stretchanteil geht gar nichts mehr. Die Jogg-Jeans, eine Mischung aus Jeans- und Jogginghose ist das Trendteil der kommenden Saison. Alles in allem bleibt der vorherrschende Schnitt schlank. Hierzu gesellen sich immer mehr Shorts, je knapper, desto lieber. Bleibt abzusehen, wie der Markt diesen Trend annimmt. Denn da muss die Figur makellos sein und frau sollte wohl besser die 25 noch nicht überschritten haben.  Ähnlich beim Thema Transparenz – mal dezent und zart, mal grob löchrig bei großen Strickoberteilen.

L.Credi

L.Credi

L.Credi

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………Die Farben

Weiß – die Farbe der Saison

Neutralfarben –wie Nude, Beige und Taupe

Pastelltöne – Rosé, Pfirsich, Himmelbau

Das ganze Spektrum der Unterwasserwelt – Blau-, Grün- und Gelbtöne

Satte und exotische Farben wie Orange, Curry und sattes Rot

Schmuck wird wieder filigraner. Ketten sind wieder zart, haben häufig Anhänger und werden gerne zu mehreren getragen.

Wussten Sie schon, dass laut Umfrage des TW-Testclub, 63% der Modehändler ihr Accessoires-Angebot im F/S 2015 ausbauen wollen?

Die neue Schuhmode

Schlagwörter wie unaufgeregt, lässig und sportliche passen zu den neuen Schuhtrends. Über alle Schuhtypen hinweg sieht man Fotoprints, in erster Linie floral inspiriert. Blumen, exotische Motive und auffällige Farben setzen die neuen Modelle in Szene.

Ob Sommerstiefelette, Pumps, Schnürschuh oder Sneaker. Ob Velours, Glattleder oder Textil. Blütenmuster in allen Variationen und Farbkombinationen bestimmen das Bild. In zarten Pastells, zurückhaltenden Naturtönen oder farbenfroh.

Auch im Trend bleiben Oberflächen in den Edelmetallfarben Silber, Bronze, Kupfer und Gold. Durch strenge Forme, grafische Silhouetten und starke Kontrastfarben, entstehen so zum Teil spannende Trendmodelle, die futuristisch anmuten und sehr auffallen.

Ebenso stark sind natürliche Farben. Softe Ledervarianten werden kombiniert mit Bast und Leinen. Zum Beispiel in Form von Espadrilles, die sich ja bereits im Sommer 2014 bereits zurück gemeldet hatten, sind vermehrt in den neuen Kollektionen zu sehen. Ein weiterer Fokus wird auf die Sohle gelegt. Kork, Bast, besondere Gummierung – insbesondere bei geschnürten flachen Modellen und Riemchensandalen. Spitze wird beigemischt, Lochmuster, Prägungen und Perforationen werden  auf Leder präsentiert.

Flache Sandalen bleiben. Die Bandbreite ist groß. Schimmernd, reich dekoriert, mit Gliederketten und raffinierten Fesselriemchen. Softes Leder, Ponyfell, Animalprint – alles ist dabei. Manches Mal haben sie den Charme von Gesundheitslatschen. Aber diese Tendenz konnte man ja bereits 2014 schon erkennen, als selbst etablierte Luxusmarken solche Bequemschuhe lanciert haben.

Insgesamt fallen betont kräftige Böden, stabile Absätze und häufig Manschetten oder Knöchelriemen auf.

Kein Sommer mehr ohne Stiefel. Der Sommerstiefel hält sich auch dieses Jahr. Meist nur gut knöchelhoch. Die Farben sind hell und zart. Dekoriert wird mit Schmuckschnallen und Lasercuts. Lässig und leicht sind sie immer.