Wann ist ein Hotel perfekt?

Wann ist ein Hotel perfekt?

Ich bin ganz Schütze (glaubt man dem Sternzeichen) und liebe es zu verreisen. Wie gerne verbringe ich ein paar Tage in einem perfekten Hotel. Genieße das Flair dort, lasse mich verwöhnen, mache Sport, schlemme, gehe spazieren und schlafe aus. Ein für mich perfektes Hotel muss vieles vereinbaren. Was es nicht muss, ist unbedingt sehr weit weg sein. Wobei weit weg, in einem fernen Land am Meer, mit warmem Klima und exotischem Essen schon etwas ganz besonderes ist.

Ich habe so eine – bislang noch kurze Liste – an für mich perfekten Hotels, in denen ich bereits schöne Tage verbringen durfte und seit neuestem ist eines dazu gekommen. Aber bevor ich darüber berichte, hier erst einmal meine Liste:

Chedi, Oman (http://www.ghmhotels.com/de/muscat/)

Vila Joya, Portugal (http://www.vilajoya.com/de/ )

Hotel Bayerischer Hof, München (http://www.bayerischerhof.de/hbh_intro_flash_de.html)

Das Kranzbach, bei Garmisch-Partenkirchen (http://www.daskranzbach.de/de/)

The Racha, Koh Racha in Thailand (http://www.theracha.com/new/index.htm)

Hotel Due Torri, Verona (http://hotelduetorri.duetorrihotels.com/)

Grandhotel Heiligendamm (http://www.grandhotel-heiligendamm.de/de/home/)

Grandhotel Central, Barcelona (http://www.grandhotelcentral.com/de/)

Alle diese Häuser haben etwas Magisches für mich. Ich habe mich prompt überall wohl gefühlt. Überall bin ich umgeben von Luxus, das aber auf eine zurückhaltende Art. Nicht pompös oder überladen. Oder wenn doch irgendwie pompös, dann charmant, gekonnt, bedacht und ausgewogen. Perfekt eben! Diese Hotelliste zeigt, dass ich das Besondere liebe, wenn es um die Hotellerie geht. Festgelegt allerdings bin ich nicht. Denn ich mag es gemütlich, romantisch, modern, reduziert. Hauptsache das Haus ist besonders. Es strahlt etwas aus, hat Charakter, Tradition oder Geschichte, faszinierende Architektur, sagenhafte Vegetation darum, eine außergewöhnliche Einrichtung, und… vor allem… alle Menschen, die darin tätig sind, strahlen, weil sie gerne an diesen Plätzen arbeiten. Sie kümmern sich um ihre Gäste, persönlich und individuell, liebevoll und doch irgendwie lässig. Nicht aufgesetzt, nicht nachlässig, nicht devot – einfach von Herzen.

All das, was ein für mich perfektes Hotel ausmacht, hat auch das Hotel Klosterbräu in Seefeld/Tirol. Es bezaubert durch seine Tradition, die man überall in den 500 Jahre alten Klostermauern spürt, ohne dass man auch nur einen Moment das Gefühl eines „alten Kastens“ hat. Durch die Familie Seyrling, die es in 6. Generation führt. Durch das gesamte Personal, das eben genau die schöne Mischung aus liebevollem und persönlichem Service beherrscht, durch den man sich sofort wohl fühlt. Durch eine fantastische Küche.

Das Hotel Klosterbräu (http://www.klosterbraeu.com/hotel-seefeld-tirol.html ) gehört auf meine Liste an persönlichen Lieblingshotels. Denn es ist unvergleichlich und ein magischer Ort. Die beiden wichtigsten Anforderungen, die es braucht, um auf „meine Liste zu kommen“.  Man muss sich dort einfach wohl fühlen, weil man willkommen ist. Ich habe in keinem der Häuser das Gefühl gehabt, jemand anders sein zu müssen. Denn, dass man mit Messer und Gabel umgehen kann und etwas Stilgefühl hat, um sich in solch einem Umfeld zu bewegen, versteht sich von selbst. Trotzdem kann hier nirgends von erdrückendem Luxus oder Steifheit die Rede sein. Und das finde ich bemerkenswert und schön.

Das Motto von Familie Seyrling ist Gottlob hier nicht nur Marketingstrategie, es wird gelebt, von allen, die beteiligt sind: „Gastfreundschaft ist für uns kein Fremdwort, sondern unser 24-stes Chromosom!“ Genau das unterscheidet ein beliebiges Luxushotel von einem Lieblings-Luxushotel!