Weltweit en vogue sein

Weltweit en vogue sein

Die neuen Sommerkollektionen sind seit Kurzem in den Geschäften erhältlich. Florale Prints, knallige Farben und asiatische Einflüsse spielen eine übergeordnete Rolle. Doch die Schwerpunkte werden je nach Markt von den Modeketten anders gesetzt.

Die Sommermode 2013 ist von vielen Einflüssen geprägt: asiatische Kimonos, Blockstreifen und Neon-Farben aus den Achtzigern sowie enge und auffallende Halsketten afrikanischen Stils. Die großen Modemacher haben für diesen Sommer auf eine bunte Mischung aus Stilen, Farben, Formen und Mustern gesetzt. Einige Trends der letzten Jahre sind dabei erhalten geblieben. Weiterhin tragbar sind die weit geschnittenen Leinen- oder Stoffhosen mit floralen Mustern. Auch beständige Klassiker wie leichte Blusen in zarten oder knalligen Farben und Blumenprints können wieder aus dem Schrank geholt werden. Diese können entweder lässig mit Jeans kombiniert werden oder etwas eleganter mit einer weißen oder beigen Hose. Neu sind allerdings die schrägen Karomuster und Blockstreifen bei streng geradlinigen Kleidern und Röcken. Dieser Trend ist definitiv etwas für Mutige! Eng umschlungen wird diesen Sommer der weibliche Hals – die großen Modehäuser haben Halsreifen aus Metall, Perlen oder Plexiglas geschaffen.

Die Qualität und Tradition asiatischer Moden haben sich die Modeschöpfer dieses Jahr zunutze gemacht. Der japanische Kimono inspirierte viele Designer. Viele Jacken oder Oberteile sind kastenförmig geschnitten, haben weite Ärmel und werden mit einem Gürtel in der Taille fixiert. Somit erinnern viele Kleidungsstücke an das traditionelle Gewand aus Japan. Einige Designer präsentierten sogar aufgehübschte Versionen von richtigen Kimonos auf ihren Laufstegen.

Zu den großen Modemetropolen zählte bisher keine australische Stadt, doch mittlerweile hat sich vor allem Melbourne nach Sydney als Modehauptstadt des australischen Kontinents etabliert. Viele Jungdesigner sind in der Stadt ansässig und entwerfen einen Avantgarde-Stil, der kreative Standards setzt und auf minimalistische Formen zurückgreift. Bei einem Aufenthalt in Australien sollte man sich davon überzeugen und Modetrends vergleichen: Flug von Australien nach Deutschland finden.