Frühlingsgefühle

Frühlingsgefühle

Fällt euch etwas auf? Meine Schreibblockade ist weg. Das hat zwei Gründe. Der Winter hat sich endlich verabschiedet. Lammfell und Gummisohlen können wir getrost für die nächsten Monate bye-bye sagen. Fenster und Terrassentüren können wir wieder länger als nur zum Stoß lüften, geöffnet halten. Außerdem ist mein Liebster mal wieder anderthalb Wochen weg zum arbeiten, und wenn ich ohne ihn bin, vermisse ich ihn. Das ist ja wohl auch normal, oder? Es passiert also was in mir, darüber kann ich schreiben. Oder soll ich besser sagen, muss ich schreiben?

Als er zuletzt so lange weg war, konnte ich nichts schreiben. Befand ich mich doch mitten in Schreibblockade und Winterdepression. Begleitet von einer fiesen Erkältung.

Jetzt bin ich allein, bin gesund und draußen versucht sich gerade die Sonne durch die Wolken zu schieben. Auf meinem Balkon herrscht noch florale Tristesse, nichts blüht. Ist es doch erst der 3. Tag, der sich dezent nach Frühling anfühlt.

Kürzlich hat mir jemand erzählt, dass der lange Winter eine große finanzielle  Mehrbelastung für unser Gesundheitssystem sei. Nicht nur die Grippewelle sei schuld gewesen, sondern auch vermehrte wetterbedingte Depressionen.

Das kann ich gut verstehen. Bei ähnlichen Anwandlungen in den letzten Monaten habe ich vorgebaut mit Yogastunden, Schrank aufräumen, Lesen, Internetshopping, Kuchen backen und Shopping Queen gucken. Hilft besser als Medikamente und ist gesünder und billiger (je nach Shoppingvolumen, versteht sich :-) ).

Wie wäre es darum mit einem Bonus der Krankenkassen für ihre Versicherten? Ausgezahlt an alle, die eigeninitiativ und ohne Kosten zu verursachen, den Winter überstanden haben. Das Geld wiederum fliesst dann in den Handel und stärkt die Wirtschaft. So wird ein Schuh daraus! Verantwortungsvollem Handeln folgt Belohnung.

[SONJA]