Schaffell, Leder und Co.: Winterfeste Materialien gegen kalte Füße

Schaffell, Leder und Co.: Winterfeste Materialien gegen kalte Füße

Bild: © Hemera Technologies/AbleStock.com/Thinkstock

Vor allem Frauen beklagen sich fast ständig über kalte Füße. Wenn dann draußen Minusgrade herrschen und der Boden von Schnee bedeckt ist, fühlen sich die Füße gar wie Eiszapfen an. Gegen kalte Füße hilft im Winter vor allem eines: das richtige Schuhwerk!

Das Material macht den Unterschied

Viele Frauen machen im Winter einen entscheidenden Fehler: Sie kaufen gleich mehrere Paare billiger Schuhe ein, anstatt viel Geld in ein hochwertiges Paar zu investieren. Die Konsequenz jener Handlungsweise ist logisch: Die Füße werden den kompletten Winter frieren und bei starkem Regen oder Schneefall sogar nass werden. Dies ist nicht nur unangenehm, sondern kann im schlimmsten Fall sogar die Entstehung einer Erkältung begünstigen. Denn frieren die Füße, so friert man gleich am ganzen Körper – da nützt auch die dicke Winterjacke nichts. Aus diesem Grund sollten Frauen beim Kauf von Schuhen für die Winterzeit noch mehr als sonst auf die verwendeten Materialien achten. Dies gilt vor allem dann, wenn man vorhat, einen richtigen Winterurlaub im Schnee zu machen.

Hochwertige Qualität hat ihren Preis

Wärmender, aussergewöhnlicher Luxus von UGG gehört nicht umsonst zu den Favoriten vieler Frauen. Zwar mag der hohe Preis anfangs abschreckend sein, doch wer die kuscheligen Boots einmal bei eisiger Kälte getragen hat, wird gern dazu bereit sein, diesen Preis zu zahlen. Tatsächlich wird man aus hochwertigen Naturmaterialien gefertigte Schuhe niemals zu einem günstigen Preis erstehen können, wenn auch selbst bei jenen Boots am Ende des Winters der Preis ein wenig reduziert wird.

Diese Materialien machen sich im Winter bezahlt

Die Boots von UGG sind etwa mit Schaffell gefüttert, jenes ist nicht nur äußerst flauschig und erhöht dadurch den Tragekomfort, sondern es ist außerdem so wärmend, dass die Füße selbst bei Minusgraden nicht kalt werden. Überhaupt machen sich natürliche Materialien bei Winterschuhen bezahlt. Wenig schützend sind dagegen künstliche Fasern oder gar Imitate, was jedoch nicht für die hochwertigen Funktionsmaterialien gilt. Letztere haben lediglich einen Nachteil: Im Vergleich zu Leder ist die Optik der Schuhe wenig ansprechend. Die Funktionalität ist dagegen der des Leders nachempfunden: Die Schuhe weisen sowohl Nässe als auch Schmutz ab und verhindern gleichzeitig, dass sich Nässe im Inneren des Schuhs staut. Folglich ist es gleichzeitig auch atmungsaktiv.

Mit den wärmenden Schuhen kommen Sie ganz ohne kalte Füße durch die nächste Zeit und können somit die Wintermonate in vollen Zügen genießen!