Parfüm als Accessoire? Unbedingt!

Parfüm als Accessoire? Unbedingt!

Zugegeben: ein Duft ist nicht unbedingt ein klassisches Kleidungsstück, gehört aber trotzdem zu jedem Outfit dazu. Jeder von uns kennt es: man riecht eine Person und entscheidet innerhalb von Sekundenbruchteilen, ob man die entsprechende Person riechen kann oder nicht. Angetrockneter Schweißgeruch gehört nicht unbedingt in die Top Ten der liebsten Düfte, die wir in unserer Nase haben möchten. Warum ein Duft so entscheidend ist? Wir sagen es Ihnen!

Entscheidung über Sympathie oder Antipathie

In amerikanischen Forschungen wurde ein wesentliches Charakteristikum von Düften ermittelt.
Düfte können unseren Eindruck von anderen Personen beeinflussen. Allerdings funktioniert dies unter kleinen Einschränkungen:

  • Winzige Duftspuren unterhalb der bewussten Wahrnehmungsschwelle entscheiden darüber, ob ein neutrales Gesicht als sympathisch oder als unsympathisch angesehen wird. Wird der Duft verstärkt, kann dies sofort zu viel des Guten sein und der positive Eindruck wandelt sich wieder um.
  • Das rationale Denken darf am Prozess der Duftwahrnehmung nicht beteiligt sein, ansonsten wird die “Beeinflussung” durch das Gehirn wieder neutralisiert.

Nicht nur Gerüche haben einen Einfluss auf unsere Emotionen, sondern auch Musik, Geräusche oder optische Reize. Allerdings funktioniert die Koppelung mit Gerüchen besonders gut, da sie an das Gefühlszentrum gebunden sind.

Was bedeuten die Ergebnisse für den richtigen Umgang mit Duft?

Jede Person hat einen Duft, der die eigene Persönlichkeit besonders unterstreicht und mit dem man sich selbst am besten identifizieren kann. Egal ob man sich für ein Versace Parfum bei Flaconi.de oder einen Duft von Calvin Klein entscheidet: maßgeblich ist die Kombination des Duftes mit der eigenen Haut. Ein Duft, der an der besten Freundin gut riecht, mag auf der eigenen Haut eine komplett andere Note annehmen, da sich der Duft mit körpereigenen Pheromonen vermischt. Für das Ausprobieren und Auftragen eines Duftes gibt es bestimmte Empfehlungen. Der Duft sollte:

  • über einen längeren Zeitraum ausprobiert werden, da jeder Duft über Kopfnote, Herznote und Basisnote verfügt, die erst nach einer bestimmten Zeit wahrgenommen werden und wieder fliegen
  • stets dezent aufgetragen werden
  • an den richtigen Stellen aufgetragen werden: in den Haaren und am Bauch hält er am längsten.